Auf den Spuren von Otto Ubbelohde durch Goßfelden


16 Stationen zeigen den Blick des Künstlers

Auf dem etwa 1½ Kilometer langen beschilderten Rundweg „Auf den Spuren von Otto Ubbelohde durch Goßfelden“ werden Zeichnungen, Illustrationen und Gemälde Ubbelohdes auf 18 Tafeln an 16 Stationen im Ort vorgestellt, an denen man die Motive (auch Märchenillustrationen) heute noch wiedererkennen kann oder wiederzuerkennen meint.

 

Daneben wird auf das Leben Ubbelohdes und die dargestellten Zeichnungen und Gemälde eingegangen.  Der Weg führt auch zum Grab der Eheleute Otto und Hanna Ubbelohde auf dem Friedhof in Goßfelden, zum Kirchplatz, wo unter anderem das Gefallenendenkmal steht, das 1919 von Otto Ubbelohde entworfen wurde. Die Schautafeln gehen zudem auf die ebenfalls in Goßfelden wohnhaft gewesenen Künstler Franz Frank und Ludwig Scharf, die Goßfeldener Geschichte und die hiesige Tracht ein.

 

Der von Karl-Heinz Görmar konzipierte und im Jahr 2010 eingeweihte Rundweg  beginnt und endet am ehemaligen Wohnhaus und Atelier des Künstlers (und heutigen Museum) in den Lahnauen. Der Weg dorthin ist im Ort ausgeschildert.

Natürlich kann man den Rundweg aber auch an jeder anderen der 16 Stationen beginnen – beispielsweise im alten Dorf an der Lahnbrücke – und dann einfach auf eigene Faust den numerierten Tafeln folgen.

Mit Führung oder auf eigene Faust

Der Rundweg ist durchaus allein zu gehen. Wer aber lieber eine Führung (dauert je nach Gruppengröße zwischen 90 und 120 Minuten) haben möchte, der wende sich bitte an den Initiator des Rundweges, Karl Heinz Görmar (Telefon: 06423/6785, E-Mail: KHGoermar@gmx.de) oder an Ortsvorsteher Wilfried Lies (Telefon: 06423/7962, E-Mail: wif.lies@gmx.de).


Wer sich den Rundweg vorab ansehen möchte, der kann ein Video bei Youtube aufrufen:


Bei der offiziellen Eröffnung des Ubbelohde-Rundweges im Juni 2010 gingen die Besucher die Route durch das Dorf erstmals gemeinsam ab. Unterwegs wurden unter anderem von Mitgliedern des Grenzgangvereins Goßfelden Szenen aus Ubbelohdes Leben nachgestellt. Im Garten des Atelierhauses spielten an diesem Tag der Kinderliedermacher Fredrik Vahle und der Posaunenchor Lahnfels für große und kleine Gäste.