Otto Ubbelohde in Goßfelden


Herzlich Willkommen auf der neuen Internetseite rund um den Maler, Zeichner und Illustrator Otto Ubbelohde. In diesem Jahr wäre der in Marburg geborene Künstler 150 Jahre alt geworden, vor 95 Jahren starb er in Goßfelden.


Diese Jubiläen sind Anlass, um dieses "Erbe", vor allem das frühere Atelierhaus Ubbelohdes, das heute der Öffentlichkeit als Museum offen steht, nun auch im weltweiten "Netz" vorzustellen. Hinter diesem Auftritt steht der Arbeitskreis "Ubbelohde-Haus" der Lahntaler Gemeindevertretung und die Otto-Ubbelohde-Stiftung, die Träger des Hauses und Verwalter des Nachlasses ist.

 

Wir laden Sie ein, sich hier in Ruhe umzuschauen. Lassen Sie uns gern wissen, wie Ihnen der Webauftritt gefällt - wir wollen ihn Stück für Stück weiterentwickeln. Vielleicht lassen Sie sich zu einem Ausflug nach Goßfelden inspirieren und besuchen das Museum, den Künstlergarten und den Rundweg. Alle nötigen Informationen dafür finden Sie auf diesen Seiten. Und wenn Sie unsere ehrenamtliche Arbeit schätzen und uns mit helfender Hand oder einer Spende unterstützen möchten, sind Sie natürlich ebenfalls herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie!

 

Herzliche Grüße,

Barbara Seitz, Sprecherin des Arbeitskreises "Ubbelohde-Haus" in der Gemeindevertretung Lahntal


Nächste Veranstaltungen

Normale Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals

Am Sonntag, 10. September, hat das Ubbelohde-Museum anlässlich des Tags des Offenen Denkmals zu den gewohnten Zeiten (11 bis 17 Uhr) geöffnet. Der Eintritt ist natürlich frei! Die Gartenführungen und die Bewirtung im Ubbelohde-Garten müssen in diesem Jahr allerdings leider entfallen.

 

Führung auf dem Ubbelohde-Rundweg

Am Sonntag, 24. September 2017, findet um 14 Uhr eine weitere Führung von Karl Heinz Görmar auf dem Otto Ubbelohde-Rundweg durch Goßfelden statt. Treffpunkt ist beim Eingang des Otto Ubbelohde-Museums (Goßfelden, Otto Ubbelohde-Weg 30). Zunächst wird das Haus (Atelier) des Künstlers vorgestellt und dann beginnt der etwa 1,5 stündige Rundgang.

Rückfragen und weitere Auskünfte dazu bitte unter Telefon 06423/6785 oder per E-Mail an: KHGoermar@gmx.de


Märchenzeichner, Maler, Illustrator

Otto Ubbelohde (geboren am 5. Januar 1867 in Marburg; gestorben am 8. Mai 1922 in Goßfelden) war Maler, Radierer und Illustrator. Berühmt ist er heute vor allem durch seine Illustrationen der Grimmschen Märchen.

Ubbelohde wuchs in Marburg auf, studierte Kunst in Weimar und München und hatte Kontakt zu den Künstlerkolonien Dachau und Worpswede. Später wurde er Mitglied der Willingshäuser Malerkolonie. Lesen Sie mehr hier.


1) Märchenillustration "Rapunzel"

2) "Hanna Ubbelohde" (1903)

3) "Worpsweder Mädchen" (um 1890)

4) Märchenillustration "Frau Holle"

 

Atelierhaus, Museum, Garten und Rundweg

Das Haus

Das ehemalige Wohn- und Atelierhaus von  Otto Ubbelohde in den Lahnwiesen von Goßfelden in der Gemeinde Lahntal ist seit der Wiedereröffnung 1999 ein Museum. Seither finden dort wechselnde Ausstellungen statt, die das Werk Ubbelohdes, aber auch das anderer Künstler, präsentieren. Otto Ubbelohde ließ das Haus nach Ideen des englischen Landhausbaus und nach eigenen Entwürfen errichten und lebte dort von 1900 bis zu seinem Tod im Jahr 1922.

Lesen Sie mehr hier.

 

Die Gärten

Die Gärten rund um das Otto-Ubbelohde-Haus wurden nach einer Bestandsaufnahme im Jahr 1997 in ihrer ursprünglichen Form wieder angelegt und ergänzt.  Seit 2011 werden im ehemaligen Gemüsegarten die vier langen Staudenrabatten in ihrer ursprünglichen Breite von 1,60 m wieder hergestellt. Zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) finden Aktionstage mit allgemeinen Grab-, Schnitt- und Aufräumarbeiten statt. Lesen Sie mehr hier.

 

 Der Rundweg

Der im Juni 2010 eingeweihte Rundweg „Auf den Spuren von Otto Ubbelohde durch Goßfelden“ spürt den Motiven nach, die der Künstler in seinen Zeichnungen und Gemälden festgehalten hat.
Er beginnt beim Museum in den Lahnauen und führt über rund 1,5 Kilometer und anhand von 16 Stationen zumeist durch das alte Goßfelden, ein Deutschordensdorf mit schönen Fachwerkhäusern.  Es stellt Zeichnungen, Illustrationen und Gemälde von Ubbelohde an den Stellen im Dorf vor, an denen man die Motive (auch Märchenillustrationen) noch heute wiedererkennen kann oder wiederzuerkennen meint. Auch das Grab der Eheleute Otto und Hanna Ubbelohde auf dem Friedhof in Goßfelden liegt auf dem Weg.

Lesen Sie mehr hier.



Öffnungszeiten

Das Otto-Ubbelohde-Haus ist samstags und sonntags von 11 Uhr bis 17 geöffnet.  Führungen können auch zu anderen Zeiten vereinbart werden.

 

Der Garten ist für Besucher jederzeit zugänglich.

 

Führungen und Bewirtung finden bei gutem Wetter am Museumstag (Mai) und am Tag des offenen Denkmals (September) im Garten statt.

 



Besucher Heute Besucher Gestern Besucher Gesamt Besucher Online