Neue Ausstellung "Hessen-Kunst" ohne Eröffnungsveranstaltung

Otto Ubbelohde: Mühle in Oberrosphe (Ausschnitt). Vorlage für das Monatsbild Mai der Hessen-Kunst 1918, Tuschefeder über Bleistift auf Zeichenpapier
Otto Ubbelohde: Mühle in Oberrosphe (Ausschnitt). Vorlage für das Monatsbild Mai der Hessen-Kunst 1918, Tuschefeder über Bleistift auf Zeichenpapier

Unter dem Titel "Hessen-Kunst - Ein Projekt Ubbelohdes" ist ab sofort eine neue Ausstellung im Otto-Ubbelohde-Haus zu sehen. Eine Eröffnungsveranstaltung wie gewohnt kann leider unter den gegebenen Umständen nicht stattfinden.

Dennoch haben Ubbelohde-Freunde die Möglichkeit, sonntags von 11 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung die Fortsetzung der vorausgegangenen Ausstellung zur Hessen-Kunst anzuschauen. Diesmal stehen die Beiträge Ubbelohdes für die Hessen-Kunst-Kalender der Jahre 1912, 1914, 1914/15, 1918 und 1922 im Mittelpunkt. Die neue Ausstellung läuft bis zum 8. November.

Wer das Ubbelohde-Museum und die Ausstellung besuchen möchte, kann dies nach Voranmeldung auch in Gruppen bis maximal fünf Personen tun.

Anmeldungen für die Sonntags-Termine werden wochentags unter der Nummer 06423/6785 (Karl Heinz Görmar) entgegengenommen. Führungen über den Otto-Ubbelohde-Rundweg durch Goßfelden können unter der gleichen Telefonnummer vereinbart werden.

Besuche unter der Woche (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) können unter der Telefonnummer 06423/964402 oder unter 0641/63326 gebucht werden.

Die Gärten rund um das Ubbelohde-Haus sind jederzeit und ohne Anmeldung für Besucher offen.